Springmaus präsentiert „Merry Christmaus“

Springmaus präsentiert „Merry Christmaus“

Impro-Theatergruppe ließ Publikum nicht zur Ruhe kommen

Reken (csp). Die deutschlandweit bekannteste Impro-Theatergruppe Springmaus gastierte am Freitagabend  mit ihrem Programm „Merry Christmaus“ im Rekenforum. Für das Publikum bedeutete das nicht nur ein höchst spaßigen Genuss sondern auch viel Mitarbeit, denn die vier Improvisationskünstler gönnten den Besuchern keine Lachpausen.

Die Schauspieler Paul Hornbach (auch Klavier), Marvin Meinold, Norbert Frieling und Sandra Sprünken begeisterten mit ihren Sketchen, die sich um das Thema Weihnachten drehten die Gäste im Forum, die sich alle namentlich bei Frieling vorstellen durften: „Ihr ruft mir jetzt alle gleichzeitig euren Vornamen zu und ich nenne euch meinen. – Kann ich mir merken, jetzt kennen wir uns.“

Das Eis zu brechen brauchten die Vier nicht, denn von Anfang an gab es keinen Hemmungen zwischen Publikum und Akteuren. So fiel es den Schauspielern nicht schwer, immer wieder neue Mitstreiter aus dem Saal auf die Bühne zu bitten. Als Weise aus dem Morgenland verkleidet fanden Marvin, Norbert und Sandra schnell ihr erstes „Opfer“. „Wir nennen dich jetzt Guido aus Lembeck“, hofierten sie ihren ersten Statisten, den sie als „Heiland“ in einen bequemen Sessel setzen und ihm kein Gold oder Weihrauch aber „Plörre“ (ein Bierchen) anboten.

Auf Zuruf des Publikums reagierten die vier Schauspieler blitzschnell und improvisierten kleine Sketche, tanzten über die Bühne oder überzeugten mit musikalischen Darbietungen. Ein Weihnachtslied sollten alle aussuchen und sangen Paul Hornbach am Klavier zur Erinnerung noch einmal „Dicke rote Kerze“ vor, der das Lied daraufhin im Stil Beethovens, Mozarts und Bach improvisierte und zum Schuss setzte er noch eine Hard Rock Version drauf.

Anna aus dem Publikum durfte die „Wechseltaste“ drücken wann immer sie wollte und so geriet das Gespräch über einen Geschenkekauf in ein wildes Durcheinander zwischen Deutsch und Pseudoniederländisch, zum wegbrüllen für die Zuschauer. Genauso wie die „Talkrunde zum Christbaumweitwurf“ in der Marvin Meinold als „Gebärden-Dolmetscher“ fungierte.

Margit und Peter mussten auf der Bühne als Puppenspieler zwei Akteure bewegen, und Sandra und Andy wurden von Sandra Sprünken zu ihrem Leben in Reken interviewt. Daraus machte das Team ein witziges kleines Schauspiel. Langeweile kam für niemanden auf und am Ende des Abends bedankte sich ein sehr zufriedenes Publikum für den vielen Spaß mit donnerndem Applaus.

 

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.